Backen
Schreibe einen Kommentar

2. Advent: Apfelkuchen mit Zimt und Marzipan

Das zweite Lichtlein kommt mit einem weihnachtlichen Kuchen: Zimtige Äpfel mit Marzipan auf einem Mürbeteig verbreiten Weichnachtsgefühle. Mit dem Rezept kannst du entweder einen großen Kuchen für viele hungrige Weihnachtswichtel backen oder aber du nimmst einfach die Hälfte des Rezeptes und backst einen süßen kleinen Kuchen, wie ich es gemacht habe. Ideen, wie du den Kuchen variieren kannst, findest du am Ende des Beitrags.

Adventsaktion in der Elchwerkstatt

Für dieses Jahr habe ich mir ein tolles Advents-Special überlegt: Jeden Adventssonntag gibt es ein neues weihnachtliches Rezept – als Blogbeitrag und neu auch zum ausdrucken und weitergeben! Dies ist das 2. Adventsrezept. Hier findest du das Rezept für den 1. Advent: eine selbstgemachte heiße Schokolade mit Marshmallows. Schaue also Sonntag wieder vorbei, wenn das 3. Adventsrezept online geht. Ich freue mich auf eine wundervolle Adventszeit mit Euch.

Apfelkuchen mit Zimt und Marzipan aus der Elchwerkstatt

Apfelkuchen mit Zimt und Marzipan aus der Elchwerkstatt

Rezept: Apfelkuchen mit Zimt und Marzipan

Du benötigst:

120g Weizenmehl
60g Zucker
100g raumwarme Butter
2 Eier
600g Marzipanrohmasse
3 Äpfel (ca. 500g)
Zimt

Mürbeteigboden

Für den Teig das Weizenmehl mit 30g Zucker, 1 Eigelb und der Butter zu einem Teig verarbeiten. In einer gefetteten Tarteform (Ø24cm) gleichmäßig verteilen und einen Rand formen.

Den Kuchenboden bei 175 Grad für 10 Min. backen.

Apfel-Marzipan-Füllung

200g Marzipan reiben, mit 1 Ei zu einer geschmeidigen Masse verrühren und diese auf dem gebackenen Kuchenboden verteilen. Die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben auf die Marzipanmasse schichten. 15g Zucker mit Zimt vermischen und über die Äpfel streuen.

Marzipanglasur

So sieht der Kuchen aus, wenn du ihn in den Ofen schiebst.

Für die Marzipanglasur die restlichen 400g Marzipanrohmasse mit 1 Eiweiß und 15g Zucker vermischen und auf den Äpfeln verteilen.

Den Kuchen bei 175 Grad für etwa 30 Min. backen.

 

Druck mich!

Hier findest du das Rezept als PDF zum Download.

 

Wenn die Glasur goldbraun ist, ist der Kuchen fertig.

Wenn die Glasur goldbraun ist, ist der Kuchen fertig.

Dreifach geschichtet: Marzipanfüllung, Äpfel und Glasur.

Dreifach geschichtet: Marzipanfüllung, Äpfel und Glasur.

Variation:

Und weil imir ‚immer gleich‘ schnell langweilig wird, gibt es hier noch ein paar Ideen zum variieren.

Die Marzipanglasur kann auch ganz weggelassen oder durch eine „Tränenglasur“ ersetzt werden. Dafür 2 Eiweiß mit 60g Puderzucker steif schlagen und auf dem Kuchen verteilen. Wenn der Kuchen abkühlt entstehen kleine goldene Tränen auf der Eiweißmasse. Wenn du kein Marzipan magst, kannst du auch die Marzipanfüllung unter den Äpfeln durch eine dünner Schicht Frischkäse ersetzen.

Aus dem halben Rezept lässt sich in einer Ø18cm-Tarteform ein kleiner Apfelkuchen backen. Diese Variation siehst du auch auf all meinen Bildern, denn ich backe gerade gerne im kleinen Format.

Kleiner Kuchen in einer Ø18cm Tarteform gebacken.

Kleiner Kuchen in einer Ø18cm Tarteform gebacken.

Und jetzt bist du dran!

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachbacken und eine wundervolle Adventszeit! Wie magst du deinen Apfelkuchen am liebsten? Wie immer freue ich mich über Kommentare unter diesem Beitrag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.