Off Topic
Kommentare 2

POWER-Bällchen – schnell gemixt, gerollt und vernascht

Diese kleinen Kugeln sind nicht nur super lecker und laden zum Naschen ein, sie geben dir auch Energie für Alles, was du anpacken möchtest! Denn in den Bällchen steckt die geballte Kraft aus Datteln und Nüssen. Weil sie so klein sind, kannst du sie platzsparend einpacken und überall hin mitnehmen – sei es zur Uni, Arbeit oder Schule.

Wieso dir diese Bällchen Energie geben

Die Bällchen werden auf der Basis von Datteln gemacht. Datteln werden auch das „Brot der Wüste“ genannt und das kommt nicht von ungefähr: 100g Datteln enthalten etwa 60g Kohlenhydrate und geben dir um die 250kcal Energie. Außerdem sind sie sehr mineralstoff- und vitaminreich, was sie zu kleinen Energiebomben macht. Gemischt werden sie in diesem Rezept mit Sesam und magnesiumreichen Sonnenblumenkernen. So lecker und gesund sind die kleinen POWER-Bällchen, da macht das Naschen wirklich Spaß :-)

POWER-Bällchen Rezept:

Mixe etwa 100g entkernte weiche Datteln mit 35ml Raps- oder Sonnenblumenöl mit einem Stab- oder Standmixer. Es sollte eine sämige Masse entstehen, die keine Dattelklumpen mehr enthält. Gebe 30g Sonnenblumenkerne, 30g Sesam, 30g Haferflocken, 35g Kokosflocken und 1 EL Backkakao zu der Masse und mixe Alles noch einmal  durch. Je nachdem wie du deine Bällchen gerne magst, kannst du solange mixen, bis die Kerne grob zerhackt sind oder Alles zu einer homogenen Masse wird. Wenn du damit fertig bist, formst du die Masse zu kleinen Kugeln und schwenkst sie entweder in Sesam oder Kokosflocken, bis sie vollständig bedeckt sind. Fertig!

Arbeitszeit: etwa 30 Minuten

POWER-Bällchen Rezept

Varianten

Die Grundmasse besteht immer aus Datteln und Öl. Ein Teil der Datteln kann auch durch weiche Rosinen oder Cranberries ersetzt werden.

Alle anderen Zutaten (Kerne, Nüsse usw.) kannst du nach Lust und Laune variieren und alle möglichen Nüsse und Kerne, die du gerade daheim hast, zu der Grundmasse geben. Die Mengenverhältnisse sollten dabei aber dem Rezept entsprechen, da sich die Masse bei zu vielen trockenen Zutaten nicht mehr gut formen lässt und auseinander fällt.

Ideen für Zutaten zum Stöbern: Rosinen, Cranberries, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Erdnüsse, Kürbiskerne, Leinsamen, Mohn.

Ich bin gespannt auf deine Variationen! Ich freue mich riesig über einen Kommentar mit deinen Ideen und Rezeptvariationen unter diesem Beitrag! :-)

 

2 Kommentare

    • Natalie sagt

      Hallo Sabine, vielen Dank für deine Frage! :) Es sind getrocknete Datteln gemeint, die noch weich sind und sich als solche gut verarbeiten lassen. Ich hoffe, dass dir das Rezept gefällt und wünsche Dir viel Freude damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.